Kontakt

Bei Fragen, Anregungen oder ähnlichem schreiben Sie gerne eine Mail. Da ich die Homepage momentan nebenbei mache, bitte ich um Nachsicht was das Tempo der Antworten angeht.

Mit ganz lieben Grüßen, Andreas! :)

Unterstützung

Unterstützung in Form von Gebet, warmen Worten und auch finanzieller Natur ist gerne gesehen und herzlich willkommen!

Nichts verpassen!
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

© 2023 by HARMONY. Proudly created with Wix.com

Diese zwei Verse deuten den Teil des Gleichnisses von der Saat auf felsigem Boden, die schnell aufgeht, aber bei ansteigender Sonne dann verbrennt. Hiermit sind Leute gemeint, die Gottes Wort aufnehmen und begeistert davon sind, jedoch keine tiefen Wurzeln bilden können. Solange alles gut läuft, ist das auch alles in Ordnung, doch sobald sie in Bedrängnis kommen, hat der Glaube nicht genug Tiefgang, um sie durch die schwere Zeit zu tragen, und der Glaube stirbt.

 

Was sagt uns Gottes Wort hier für unser Leben?

 

Vers 16/17: Gottes Wort ist eine schier unerschöpfliche Quelle, doch der Weg zur Quelle ist nicht immer leicht. Der Gedanke, ein Leben in der Ewigkeit zu haben und einen perfekten und liebevollen Vater zu haben, ohne nach Leistung beurteilt zu werden, klingt großartig! Es ist einfach (ist es wirklich!), die Gnade Gottes anzunehmen. Die Freiheit und der Friede, die daraus folgen, ist nicht zu beschreiben, aber definitiv wunderschön und mit der neuen Perspektive eine tolle Sache. Leider ist es häufig so, dass Menschen nach dem Erkennen von der Wahrheit einfach nur das schöne Gefühl genießen, jedoch wenig Energie und Zeit in ihre persönliche Beziehung zu Gott stecken. Die Folge ist dementsprechend, dass die Tiefe in der Beziehung nicht entsteht. In schwierigen Zeiten, vor allem wenn der Glaube dann angegriffen wird oder man wegen dem Glauben angegriffen wird, reicht die oberflächliche Beziehung nicht mehr, um die notwendige Kraft zu tanken. Plötzlich wird man kraftlos und fällt vom Glauben ab, denn die Bedrängnis wird zu stark. Das kann in der Schule, auf der Arbeit oder auch bei Freunden und Familie sein, wo du plötzlich wegen deinem Glauben angegriffen wirst und kraftlos den Glauben aufgibst. Wenn das so war oder gerade ist, dann möchte ich dich ermutigen, deine Wurzeln auszustrecken! Deine Beziehung zu Gott ist ähnlich wie die zu deinen Mitmenschen. Wenn du Zeit investierst, dann wird die Beziehung tiefer. Bibel lesen, beten, Gott anzubeten und zu danken, zu bitten und mit ihm zu reden, stärkt deine Beziehung und deine Wurzeln. Deine Wurzeln sind der Schlüssel zu einer tieferen Gottesbeziehung. Gottes Kraft, Liebe und Gnade für dich ist unendlich…du musst nur mehr in deine Wurzeln investieren und schon kann dir keine Drohung, keine Bedrängnis und keine Angst mehr das Wertvollste nehmen, was du in deinem Leben hast. Und du musst es nicht alleine tun. Da wird Gott dir helfen und die richtigen Freunde zur Seite stellen!

Vielleicht kennst du auch hier jemanden in deinem Umfeld, der so ein Typ Mensch ist und bei kleinen und großen Krisen und Anfechtungen vom Glauben fällt. Diese Person ist Teil deiner geistlichen Familie und du darfst ihr helfen. Mach stille Zeit mit dieser „zarten Pflanze“, bete mit und für Sie und hilf ihr, Beständigkeit in ihre Beziehung zu Gott zu kriegen.