Kontakt

Bei Fragen, Anregungen oder ähnlichem schreiben Sie gerne eine Mail. Da ich die Homepage momentan nebenbei mache, bitte ich um Nachsicht was das Tempo der Antworten angeht.

Mit ganz lieben Grüßen, Andreas! :)

Unterstützung

Unterstützung in Form von Gebet, warmen Worten und auch finanzieller Natur ist gerne gesehen und herzlich willkommen!

Nichts verpassen!
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

© 2023 by HARMONY. Proudly created with Wix.com

Neben den Plagen, die genannt wurden wird hier noch von den unreinen Geistern geredet, die sich vor Gottes Sohn niederwerfen. er sie anschließend ermahnt nicht von ihm zu erzählen

 

Was sagt Gottes Wort hier für unser Leben?

Wir sind uns oft nicht bewusst, was in uns lebt bzw was wir in uns reinlassen.
Vers 11: Wenn wir an einen Gott glauben, glauben wir normalerweise auch an eine Gegenseite und auch an die Diener einer Gegenseite. Diese Diener sind in dieser Welt äußerst aktiv und leider, wie die Welt zeigt, auch sehr sehr erfolgreich. Mit vielen Aspekten unseres alltäglichen Lebens lassen wir Möglichkeiten für diese „bösen Geister“ in unser Leben zu kommen und uns ein Stück weit zu besetzen. Das können Süchte sein, das können psychische Krankheiten sein, das können aber auch komplette andere Sachen sein. Doch am Ende des Tages müssen wir uns klarmachen, dass wir in uns Baustellen haben, die unrein sind und uns von Gott trennen. Sie treiben uns zu Verhalten an das uns von Gott trennt. Wenn wir uns dem nicht bewusst sind, können wir nicht dagegen angehen. Wir sollten darüber nachdenken welche Aspekte unseres Lebens keine körperlichen Leiden sind, sondern wirklich seelische Leiden. Vielleicht kommen sie nicht davon, dass du kaputt bist, nicht davon was dich belastet sondern davon dass irgendwas in dir ist, was dich immer wieder runterzieht. Jesus kann auch das heilen. Jesus kann auch dich da rausholen. Mach dir klar,was die Welt an Diener des Teufels durch die Welt in dich rein legt und geb diesen Dienern des Teufels kein Platz mehr in deinem und in meinem Herz zu regieren. Wir sollten mit jeder Faser unseres Körpers die Bereitschaft ausleben, Gottes Wort zu verbreiten und seinem Namen zu dienen und seinen Namen zu erhöhen. Wenn wir das wollen dann wird Gott nicht da stehen und sich denken:  „Ja, dann sieh zu dass du es mal schaffst.“, sondern er steht dann dann an deiner Seite. Wie in der Bibelstelle steht, hat er auch die Möglichkeit zu heilen und er wird uns da helfen. Grundvoraussetzung ist, dass wir mit diesem Problem zu Jesus hingehen und sagen: Hey, ich möchte auch nur den Saum deines Gewandes berühren um geheilt zu werden. Ich gehe zu Jesus um geheilt zu werden, ich sitze nicht auf meiner Couch zu Hause und gucke mal was passiert, sondern ich muss aktiv werden. Ich sollte mir klar machen, dass ich ein Problem habe und es lösen möchte. Die Möglichkeiten, die uns durch Jesus gegeben sind, ist ein Bereich den wie oft vergessen weil wir in einer Dienstleistungsgesellschaft leben, wo wir Leistungen praktisch aufgezwängt werden. Dabei müssen wir uns klar machen, dass Gott nicht an den Punkt steht wo wir auf eine Leistung von ihm warten. Gott hat schon was großes gemacht, er hat seinen Sohn geschickt um uns eine Freiheit und eine Gnade zu ermöglichen die wir sonst nie hätten. Gott hat gehandelt, jetzt ist es an der Zeit, egal was dich plagt ,egal was dich belastet, dass du den Schritt gehst und dass du auf ihn zugehst. Mach Gott zur Basis deiner Heilung. Jeden Tag neu.

 

Vers 12: Auch schlechte Werbung ist Werbung, so sagt man. Jesus untersagt den Geistern von seinem Dasein als Gottes Sohn zu berichten, womit er nochmal klar zeigt, dass seine Macht größer ist als die der Gegenseite. Es ist toll in der Gewissheit zu leben einen Gott zu haben der größer ist als alles was uns in der Welt versucht zu beherrschen. Diese Gewissheit sollten wir mit in unsere Probleme nehmen, egal welcher Art. Von Zorn über Porngraphie bis hin zum Selbsthass…Gott ist größer. Gott kann und will dich frei machen, wenn du es zulässt. Außerdem ist es interessant zu sehen, dass es Jesus nicht darum geht um jeden Preis bekannt zu werden. Er will nicht von schlechten Geistern bezeugt werden, sondern durch seine Taten, Worte und dem was die von Gottes Wort berührten Leute erzählen. Manchmal sollten wir uns selber hinterfragen, ob Jesus durch uns bezeugt werden will…wenn unser Verhalten wieder all seinen Werken und Worten widerspricht. Wir dürfen und sollen Zeugen sein, doch dazu gehören eben auch ein lebendiger Glaube…wenn du lebst und handelst wie jeder andere auf dieser Welt und Jesus bezeugst, werden sich die Leute (zu Recht) fragen: Was ist mit Jesus anders?
Erlebe es Zeugnis zu sein. Erlebe Gottes Handeln in deinem Leben.!