Kontakt

Bei Fragen, Anregungen oder ähnlichem schreiben Sie gerne eine Mail. Da ich die Homepage momentan nebenbei mache, bitte ich um Nachsicht was das Tempo der Antworten angeht.

Mit ganz lieben Grüßen, Andreas! :)

Unterstützung

Unterstützung in Form von Gebet, warmen Worten und auch finanzieller Natur ist gerne gesehen und herzlich willkommen!

Nichts verpassen!
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

© 2023 by HARMONY. Proudly created with Wix.com

Jesus lässt auf seine Worte auch Taten folgen und lässt dem unsichtbaren Wunder, der Vergebung der Sünden, ein sichtbares folgen. Jesus befahl dem Gelähmten aufzustehen und zu gehen und genau das tat er dann auch. Die Augenzeugen dieses Wunders sind dementsprechend erschrocken und begeistert, von dem was Jesus gerade vor Ihren Augen mit Gottes Vollmacht getan hat und priesen Gott.

Was sagt uns Gottes Wort hier für unser Leben?

 

Vers 10: Die Vergebung der Sünde ist unsichtbar. Jesus lässt der Vergebung noch ein Wunder folgen, damit die Umstehenden seine Vollmacht sehen. Ich finde, das ist heute ganz ähnlich…es zählen nur die Beweise, nur das Gesehene und nur das, was man wissenschaftlich erklären kann. Und ich finde es richtig auch im Glauben zu hinterfragen! Doch ich will dich ermutigen, die Augen etwas mehr zu öffnen, dafür wo und wie Gott heute wirkt. Der Begriff „Zufall“ ist heute eine der beliebtesten Erklärungen für kleine und große Wunder…viele Wunder sind auch Sachen, die nicht geschehen. Was ist, wenn ich meinen Schlüssel nie verlege, aber dann genau an dem Tag, wo ich es eilig habe…und ich dann 4 Minuten später losfahre? Wer weiß, ob ich vielleicht in dem Unfall verwickelt gewesen wäre, anstatt vorbei zu fahren. Gott passt so viel mehr auf, als wir uns vorstellen können und ich möchte dich ermutigen, deine Augen dafür zu öffnen, was tagtäglich für kleine Wunder passieren! Hör auf, nur auf das Gesehene zu vertrauen und suche Gott auch in kleinen, nicht ganz so sichtbaren Sachen!

 

Vers 11: Ich könnte jetzt sagen, dass wir daraus lernen sollen, auch in den verrücktesten Momenten ans Aufräumen zu denken. Aber tue ich nicht. Jesus spricht klar und deutlich…nicht immer, aber er tut es. Wir fragen uns heute oft, wann und wo und ich möchte dir eine Frage stellen: Wie oft hörst du zu und wartest auf das, was Gott dir sagen will? Mit Gedankenimpulsen, mit Bibelstellen, mit Mitmenschen…wir sind dauerbeschallt und hören kaum noch, wenn Gott mit uns redet. Nimm dir ruhige Momente, ohne Handy, ohne TV…einfach nur Ruhe und hör zu!

 

Vers 12: Dieses Wunder „Heilung des Gelähmten“ sprengt jegliche Vorstellungskraft. Es ist mehr, als ein Mann der wieder gehen kann….es ist ein Mann, dessen Beinmuskeln praktisch nicht mehr existent waren und der auf Jesu Befehl wieder den ganzen Körper tragen konnte.  Es ist nicht begreifbar, was da passiert ist und trotzdem werden es nicht alle mit Gott erklärt haben, denn Glaube setzt Bereitschaft und Offenheit voraus…wer nicht glauben will, der wird selbst solche Wunder händeringend mit der Wissenschaft, dem Placebo-Effekt oder sonst was erklären wollen. Halt die Augen offen nach kleinen und großen Wundern und ich kann dir sagen, du wirst sie finden und von Gott begeistert sein. Denn der Herr tut heute noch Wunder! Eine elementare Lektion diesen Verse ist die Reaktion der Menschen auf das Geschehene…Sie priesen Gott! Wir sollten Gott viel mehr preisen und loben für das, was er immer wieder tut und bereits getan hat. Jesus hat sein Leben darauf ausgerichtet Gott zu preisen und in seinem Verhalten und seinem Sein groß zu machen und genau das solltest du mit deinem Leben auch machen. Glaube wieder an Wunder und wenn du keins findest, sei selber eins! Denn Gott verändert.