Kontakt

Bei Fragen, Anregungen oder ähnlichem schreiben Sie gerne eine Mail. Da ich die Homepage momentan nebenbei mache, bitte ich um Nachsicht was das Tempo der Antworten angeht.

Mit ganz lieben Grüßen, Andreas! :)

Unterstützung

Unterstützung in Form von Gebet, warmen Worten und auch finanzieller Natur ist gerne gesehen und herzlich willkommen!

Nichts verpassen!
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon

© 2023 by HARMONY. Proudly created with Wix.com

Jesus lehrt in der Synagoge und zieht Aufmerksamkeit auf sich, er treibt böse Geister aus und lehrt in Vollmacht. Dabei wird die Handlungsfähigkeit Gottes und seine Macht über das Böse der Welt eindrucksvoll unterstrichen.

 

Die zwei Kernaussagen dieses Abschnittes sind in Vers 22 und Vers 25 zu finden.

In Vers 22 entsetzen sich die Anwesenden über Jesu Lehre, denn seine Lehre ist anders; „denn er lehrte mit Vollmacht und nicht wie die Schriftgelehrten.“ In Vers 25 redet Jesus mit einem unreinen Geist/ Geistern und heilt einen Mann von der Besessenheit.

 

Vers 22:“denn er lehrte mit Vollmacht und nicht wie die Schriftgelehrten“. Hier wird eindrucksvoll untermauert, dass geistliche Leiter nicht mit Schriftgelehrten gleichgesetzt sind. Jesus hat nicht einfach die Schriften vorgelesen und runtergerattert. Er hat auch nicht aus menschlichem Interesse geredet und gelehrt, sondern mit Vollmacht. Die Lehre, die Jesus hier in der Synagoge weitergibt, ist nicht Gelerntes, sondern Gottes Wort aus erster Hand und damit erfüllend, überzeugend, aber auch herausfordernd. 

Vers 25: In Vers 26 wird beschrieben, wie der Geist aus dem Körper des Mannes ausfährt und das klingt ziemlich furchteinflößend. Doch statt mit dieser Angst vor der Kraft des Satans zu leben, zeigt Jesus, dass er der menschgewordene Sohn Gottes ist und das Böse nicht Herr über Ihn ist, sondern andersherum. Jesus lässt diesen Mann nicht weiter leiden und schenkt ihm eine neue Perspektive, die er unter der Besessenheit des Bösen nicht hatte.

 

Was sagt mir Gottes Wort hier für mein heutiges Leben?

Vers 22: Es sind nicht der Doktortitel, das jahrelange Bibelstudium oder ein scheinbar perfektes Leben, was Lehre ausmacht. Es ist das Bewusstsein der Abhängigkeit von der Vollmacht Gottes, die er allein verleiht. Wenn du in der Lehre bist oder da deinen Dienst tun willst, dann geht es nicht um DEINE Rhetorik, DEINE Gestik, DEINE Vorbereitung…da geht es um das Bewusstsein, dass du als Mensch nur Religion aus zweiter Hand weitergeben kannst. Und wenn man dieses Bewusstsein entwickelt hat, dann ist man bereit, in Abhängigkeit von Gott sein Wort lehren zu dürfen…mit seiner Vollmacht. Doch auch wenn der Auftrag der Lehre nichts für dich ist, steckt hier eine wichtige Lektion hinter: Wenn in Vollmacht gelehrt wird, dann ist die Botschaft stark, herausfordernd und ermöglicht dir, im Glauben zu wachsen. Gottes Lehre in Vollmacht ist nicht langweilig…wenn du das vielleicht an den letzten Sonntagen erlebt hast, dann hör dich mal um, ob du nicht woanders noch eine Predigt herbekommen kannst. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Lehre in Vollmacht ist jede Sekunde des Zuhörens wert. Denn Gott redet – auch heute noch.

Vers 25: Wenn man von der Art und Weise liest, wie der Geist aus dem Mann ausfährt, kann einem ja angst und bange werden. So mächtig, so schmerzhaft sind der Teufel und seine Diener. Aber genau davor brauchen wir keine Angst zu haben. Jesus hat mehr Macht, mehr Kraft und der böse Geist hatte keine andere Wahl, als auf ihn zu hören, obwohl die Besessenheit des Mannes scheinbar dessen Auftrag war. Jesus wollte nicht wegsehen, als es dem Mann so schlecht ging und er so weit von Gott weg war. Und so ist es auch heute noch und auch bei dir. Jesus will nicht, dass es Sachen in deinem Leben gibt, die dich von Gott trennen und dein Herz von ihm wegziehen. Und Jesus hat die Kraft und schenkt die Möglichkeiten, diese Hürden aus dem Weg zu räumen. Vielleicht geht es dabei nicht um so einen offensichtlichen Diener des Satans wie dem unreinen Geist. Vielleicht ist es die Pornografie, der Zorn und der Hass gegenüber bestimmten Personen, der Hochmut oder der Selbsthass, der dich von Gott trennt…Jesus kann und will dir das genauso wegnehmen wie den bösen Geist bei dem Mann. Bete dafür und lass dich frei machen!